Von GM BBÖ am 27. May 2019
Liebe ALL-AACHTTM-Begeisterte,

in der letzten Zeit häufen sich die Anfragen, was sich hinter dem von mir verwendeten Kürzel "DVC" wohl verbergen mag. Darum hier ein paar Hintergrundinformationen für Euch.

Viel Spaß beim Lesen!

Euer Grandmaster Sigung Birol Barış Özden

 

 

Dark Vagabond Combat- DVC- Schriftzug

 

Die Geschichte des Dark Vagabon Combat, kurz DVC, beginnt im 16. Jahrhundert in Asien. Es handelte sich beim DVC um die Kampfkunst einer eingeschworenen Bruderschaft, die sich aus Handwerkern, Heilpraktikern, Herumziehenden und Wanderarbeitern zusammensetze. Die Bruderschaft und ihre Mitglieder organisierten sich in regionalen Claans und verfolgten zwei Ziele:

Die Förderung des nationalen Denkens sowie der Schutz der Menschenrechte.

Das Kampfkunstsystem unterteilt sich in drei Bereiche:

  1. Waffenloser Nahkampf & Kampfschutz
  2. Verschiedene traditionelle Waffen & Handwerkzeuge
  3. Die mystische und magische Welt
besonderes Erkennungszeichen einer Bruderschaft im DVC

Sämtliche Mitglieder der Bruderschaft hatten keinen festen Wohnsitz, sondern wanderten von Stadt zu Stadt. Sie verständigten sich über besondere Erkennungszeichen, kannten sich aber persönlich oft nicht. Kontaktierten sie sich über ihre Geheimzeichen, so trafen sie sich nachts, meistens in der Nähe von Friedhöfen oder Begräbnisstätten.

Sie schworen, sich gegenseitig immer zu helfen, sollte ein Mitglied der Bruderschaft in Gefahr oder in Not sein.

Ihre Waffen trugen sie stets bei sich, unter der Kleidung oder langen Umhängen verborgen. So konnten sie in Gefahrensituationen immer schnell darauf zugreifen.

Um sich untereinander von Stadt zu Stadt zu benachrichtigen, setzten sie eine besondere Gruppe von Boten ein, nämlich Bettler, Krüppel, Straßenspieler, Gaukler und Zauberer.

DVC-Waffen Prüfung mit dem DVC-Kurzschwert

Nahmen sie Schüler an, so erfolgte dies unter strengen Aufnahmebedingungen. Diese Schüler bzw. die Anwärter müssten besondere Aufträge erledigen und spezielle Prüfungen ablegen.

Der Ursprung des DVC-Kampfschutz-Systems stammt von den alten Shaolin-Mönchen ab. Diese wurden nach der Zerstörung ihres Klosters in alle Winde zerstreut und mussten sich verstecken, um nicht von den Soldaten des damaligen Kaisers gefunden und getötet zu werden.

Kämpfen wie die alten Shaolin-Mönche mit GRANDMASTER BIROL BARIS ÖZDEN

So wie die alten Shaolin-Mönche beherrschten die Mitglieder des DVC ihre drei Kampfbereiche in absoluter Perfektion. Sie lebten nach der Philosophie, den Guten zu helfen und die Bösen zu bestrafen. Sie waren davon überzeugt, die guten Menschen im Leben drei Chancen erhalten, die bösen Menschen hingegen lediglich eine.

Sie lebten in enger Verbindung zu Tieren und der Natur, dies stütze ihre Verbindung zur mystischen und magischen Welt. Das DVC-System beinhaltet ein stark ausgeprägtes Bewusstsein für den Körper, den Geist und die Seele. Ebenso für Ton, Atem und Bewegung.

Die Mitglieder der Bruderschaft waren Meister der verbalen und nonverbalen Kommunikation und der passenden Rhetorik.

Ihre Grundpfeiler bildeten Vertrauen, Loyalität und das Wahren von Geheimnissen untereinander.